2018 Mitmenschenalarm | Salon am See

Ausstellung Barbara Ambrusch Rapp

Salon am See & Fünfuhrtee – unter diesem Slogan setzt das Tennis- & Yacht Hotel Velden, geführt von der Sammlerfamilie Sintschnig, seinen Fokus auf Kunst und Kultur. Als Plattform für Kunstschaffende und Kunstbetriebe – in Zusammenarbeit und nicht als Konkurrenz – wird seit einigen Jahren ein vielfältiges Programm angeboten, offen für alle Gäste und Einheimischen. Heuer waren u.a. bereits Alina Kunitsyna & Markus Orsini-Rosenberg, Peter Kohl, Richard Kaplenig, Magda Kropiunig und Oliver Welter präsent. Am 7. September um 17 Uhr wird abermals zum Salon am See geladen, diesmal mit Arbeiten von Barbara Ambrusch-Rapp:

Mitmenschenalarm

Die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen im 21. Jahrhundert bringen latente Sehnsüchte nach der »guten alten Zeit« zum Vorschein. Diese subjektive Wahrnehmung der Veldener Künstlerin Barbara Ambrusch-Rapp ist Ausgangsbasis und Antriebsfeder für ihr Schaffen. Mit satirischer und ironischer Überzeichnung stellt sie offene Wunden der Gesellschaft in den Raum – und damit erneut zur Diskussion.

Mitmenschenalarm | Barbara Ambrusch-Rapp | Salon am See & Fünfuhrtee
Freitag 07.09.2018 von 17:00 bis 21:00
Laudatio/Poetry-Slam: Storytellerin Sabrina Öhler

Tennis- & Yachthotel Velden | Seecorso 66 | 9220 Velden am Wörthersee
Eintritt frei – Anmeldung erbeten: office@hotel-velden.at oder +43 4274 3195

Barbara Ambrusch-Rapp, geboren 1972 in Kärnten, lebt und arbeitet als freischaffende Multimediakünstlerin und Kulturaktivistin in Velden am Wörthersee. Sie ist Mitglied der IG Bildende Kunst Wien (IAA international association of art), in verschiedenen Kulturvereinen und Künstler*innengruppen aktiv sowie als Workshopleiterin für Unternehmen und in Bildungseinrichtungen tätig. Ihre Arbeiten sind in nationalen/internationalen Ausstellungen und im Rahmen von Kunstprojekten in den Bereichen Performance, Theater und Fashion-Art präsent. Neben dem Kaiserswerther Kunstpreis 2011 in Düsseldorf erhielt sie 2014 den Kunstpreis der Evangelischen Johanneskirche Klagenfurt, belegte 2016 den ersten Platz der jurierten zeitgenössischen Krippenbiennale in Wolfsberg und wurde für das Finale des Kurzfilmwettbewerbs »zoom in : goes cinematogräphin« im Leokino Innsbruck ausgewählt.

Links zur Veranstaltung: facebook.com/events/234728623803084 | kulturchannel.at