2021 Mapping the Unseen | Villach

2021 image mapping the unseen VillachDiskriminierung und künstlerische Freiheit

In seiner dritten Intervention macht das künstlerische Forschungsprojekt Mapping the Unseen, das auf dem Format schau.Räume basiert, erneut Unsichtbares sichtbar: Von 25. März bis 15. Mai 2021 rückt das Programm unter der künstlerischen Leitung von Katrin Ackerl Konstantin die Themen Diskriminierung und künstlerische Freiheit ins Zentrum des Dialogs. Villach wird damit zum Schauplatz einer Ausstellung, einer skulpturalen Intervention, eines performativen Audiowalks, eines Workshops, zweier Online-Gespräche und eines Online-Vortrags.

Die Künstlerin und Kunstlehrerin Mana Mira aus dem Iran ist die diesmalige Projektpartnerin von Mapping the Unseen. Im Austausch mit verschiedenen Künstler*innen entstanden Bilder, Illustrationen und gefilmte Interviews, die hauptsächlich die Diskriminierung von Frauen* und Mädchen* zum Inhalt haben. Von 25.3. bis 15.5.2021 sind die Arbeiten im Kunst Raum Villach als Ausstellung zu sehen.

Im Kontext zur Ausstellung steht die skulpturale Intervention Nicht Dora von Alex Samyi. Sie ist von 25.3. bis 15.4.2021 am Kaiser-Josef-Platz zu sehen. Darüber hinaus kann das Publikum, das integrativer Teil der gesamten Veranstaltung ist, den performativen Audio-Walk Medeas Töchter*/Medeas Irrgarten während der Veranstaltungszeit individuell im öffentlichen Raum erleben. Am 1. und 8. April gibt es Online die Möglichkeit, mehr über das Projekt zu erfahren und sich auszutauschen. Unter dem Titel Biographical Stories wird Rosalia Kopeinig am 30.3.2021 einen Workshop anbieten. Zwei Online-Gespräche und ein Online-Vortrag bieten ebenfalls Zeit und Raum zur Auseinandersetzung mit den Themen Diskriminierung und künstlerische Freiheit: Am 6.4.2021 findet ein Gespräch mit interaktiver Teilnahmemöglichkeit mit der Historikerin Alexandra Schmidt und den Künstler*innen Barbara Ambrusch-Rapp und Alex Samyi sowie der Stadt Villach über die Repräsentationen von Frauen* im öffentlichen Raum statt. Am 10.4.2021 sind Yvonne Gimpel und Norbert Bachleitner über künstlerische Freiheit, Zensur und Diskriminierung im Gespräch. Der Vortrag am 12.4.2021, der vom Mädchenzentrum Klagenfurt angeboten wird, thematisiert Gewalt an Frauen* und Mädchen*.

Der Folder in pdf Form als download
Das genaue Programm findet Ihr unter Mapping the Unseen
Anmeldung bis spätestens einen Tag vor der jeweiligen Veranstaltung erbeten: office@mappingtheunseen.com

Wie immer freuen wir uns auf Eure Teilnahme und einen gemeinsamen Austausch!
Euer schau.Räume-Team
www.schau.raeume.cc